EMEND 125 mg/80 mg Hartkapseln 3 St
PZN: 10220501
Grundpreis: 14,70 € / St

44,11 €*

Inhalt: 3 Stück
zeitnah verfügbar
Kuchler Apotheke in Meiderich zeitnah verfügbar
Kuchler Apotheke in Wittlaer zeitnah verfügbar
Kuchler Apotheke am St. Anna zeitnah verfügbar
Kuchler Apotheke am Schwan zeitnah verfügbar
Kuchler Apotheke am Franz-Lenze-Platz zeitnah verfügbar
Kuchler Apotheke am Kometenplatz zeitnah verfügbar
Kuchler Apotheke im Hauptbahnhof zeitnah verfügbar

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage
und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Produktinformationen
Details
Abgabehinweis: Rezeptpflichtig
Kosmetik: Nein
Lebensmittel: Nein
Nahrungsergänzungmittel: Nein
Packungsnorm: N1
Pflanzliches Arzneimittel: Nein
Tierarzneimittel: Nein
Monopräparat: Ja
PZN: 10220501
Produktname: EMEND 125MG/80MG
Anbieter: kohlpharma GmbH
Packungsgröße: 3 St
Darreichungsform: Hartkapseln
Wirksubstanz: Aprepitant
Anwendungshinweise

Da die Dosierung des Arzneimittels von verschiedenen Faktoren abhängt, sollte sie von Ihrem Arzt individuell auf Sie abgestimmt werden.

Lassen Sie sich zu der Dosierung von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt.

Überdosierung?
Im Falle einer Überdosierung sollte das Arzneimittel abgesetzt werden. Setzen Sie sich bei Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.
Anwendungsgebiete

- Vorbeugung von Übelkeit und Erbrechen bei Chemotherapie

Wirkungsweise

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff hat eine brechreizhemmende Wirkung. Die Substanz hemmt die Stimulation bestimmter Substanzen im Brechzentrum des Hirnstamms und wirkt dadurch präventiv gegen Übelkeit und Erbrechen bei Chemotherapie.

Zusammensetzung

1. Bestandteil: 1 rosa-weiße Kapsel 125mg; die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Kapsel.

Was ist im Arzneimittel enthalten?
Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Kapsel

StofftypStoffnameStoffmenge
Stofftyp:WirkstoffStoffname:AprepitantStoffmenge:125 mg
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:SaccharoseStoffmenge:125 mg
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:Cellulose, mikrokristallineStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:HyproloseStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:NatriumdodecylsulfatStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:GelatineStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:TitandioxidStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:Eisen(III)-oxidStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:Eisen(III)-oxidhydrat, schwarzStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:Drucktinte schwarzStoffmenge:+
2. Bestandteil: 2 weiße Kapseln 80mg; die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Kapsel.

Was ist im Arzneimittel enthalten?
Die angegebenen Mengen sind bezogen auf 1 Kapsel

StofftypStoffnameStoffmenge
Stofftyp:WirkstoffStoffname:AprepitantStoffmenge:80 mg
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:SaccharoseStoffmenge:80 mg
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:Cellulose, mikrokristallineStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:HyproloseStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:NatriumdodecylsulfatStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:GelatineStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:TitandioxidStoffmenge:+
Stofftyp:HilfsstoffStoffname:Drucktinte schwarzStoffmenge:+
Gegenanzeigen

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 12 Jahren: Für diese Altersgruppe liegen keine Dosierungsangaben vor.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- verminderter Appetit
- Kopfschmerzen
- Schluckauf
- Verstopfung
- Magen-Darm-Beschwerden
- Abgeschlagenheit
- Veränderungen des Blutwerte
- Verminderung der Anzahl bestimmter weißer Blutkörperchen
- Blutarmut
- Angstgefühl
- Schwindelgefühl
- Schläfrigkeit
- Herzklopfen
- Hitzewallungen/Hitzegefühl
- Aufstoßen
- Übelkeit
- Erbrechen
- Sodbrennen
- Bauchschmerzen
- Mundtrockenheit
- Blähungen
- Ausschlag
- Akne
- Entleerungsstörungen der Blase
- Schwäche
- Unwohlsein

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Hinweise

Was sollten Sie beachten?
- Die Wirkung der Anti-Baby-Pille kann durch das Arzneimittel beeinträchtigt werden. Für die Dauer der Einnahme sollten Sie deshalb zusätzliche Maßnahmen zur Empfängnisverhütung treffen.
- Bei Frauen im gebärfähigen Alter sind während und unter Umständen auch eine zeitlang nach der Therapie wirksame Verhütungsmethoden erforderlich. Sprechen Sie hierzu Ihren Arzt oder Apotheker an.
- Bei Männern im zeugungsfähigen Alter sind während und unter Umständen auch eine zeitlang nach der Therapie wirksame Verhütungsmethoden erforderlich. Sprechen Sie hierzu Ihren Arzt oder Apotheker an.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.

0 von 0 Bewertungen

Geben Sie eine Bewertung ab!

Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit dem Produkt mit anderen Kunden.


Entschlüssele E-Rezept